Bus  

Einführung von Fahrscheindruckern

Bisher wurden im Linienverkehr in Passau vorgedruckte Fahrkarten verkauft. Damit war ein nicht unerheblicher Verwaltungsaufwand verbunden, insbesondere bei der Abrechnung und auch bei der Beschaffung der vorgedruckten Tickets.

Deshalb haben sich die Stadtwerke entschlossen, das Ticketsystem auf neueste Technik umzustellen und haben 2016 mit den Planungen für neue Fahrscheindrucker begonnen.

Das neue System sollte auch die in die Jahre gekommenen und entsprechend störanfälligen und wartungsaufwendigen Bordcomputer ersetzen, die in den Bussen die Bordtechnik, wie Anzeigen, Haltestellenansagen, Betriebsfunk und Entwerter gesteuert und die Signale für die Busbeschleunigung ausgesandt haben.

Zugleich werden zentrale Systeme eingeführt, mit denen nicht nur die Fahrkartenverwaltung erneuert wird. Auch ein rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL) wird den Verkehrsbetrieb bei der Steuerung und Überwachung des Linienverkehrs unterstützen.

Das neue System wird darüber hinaus auch weitere, wichtige Daten für die Information der Fahrgäste liefern, wie z.B. Verspätungen oder Anschlüsse.

In einem umfangreichen, europaweiten Ausschreibungsverfahren wurde schließlich 2018 der Auftrag an Fa. Atron, Markt Schwaben, erteilt.

Nach einer intensiven Planungs- und Testphase werden seit 5. August die Busse der VBP mit den neuen Fahrscheindruckern ausgerüstet. Seit 12.8.2019 werden in den so ausgestatteten Bussen die Fahrkarten mit dem Fahrscheindrucker ausgegeben. In den noch nicht mit dem Fahrscheindrucker ausgestatten Bussen werden weiterhin die vorgedruckten Fahrkarten verkauft.

Auch wenn sich das Aussehen der Fahrkarten veränder, bleiben die Preise unverändert. Aus technischen Gründen können mit den neuen Fahrscheindruckern keine Acht-Fahrten-Karten mehr ausgegeben werden. Dafür wird eine Vier-Fahrtenkarte zum Preis von 5,00 € für Erwachsene und 3,20 € für Kinder (bis zum vollendeten 15. Lebensjahr) eingeführt. Diese Mehrfahrtenkarte wird in der Mitte gefaltet und kann dann viermal im Entwerter abgestempelt werden. Acht-Fahrten-Karten zum Wert von 10,00 € (Erwachsene) bzw. 6,50 € für Kinder bleiben aber weiterhin gültig.

Im Bus werden neben den Vier-Fahrten-Karten weiterhin Einzelfahrkarten für Kinder (1,30 €) und Erwachsene (2,00 €), Tageskarten (5,00 €), Familientageskarten (6,50 €), sowie Kombitickets für Bus und Bad verkauft, die zukünftig mit Gutscheinen ausgegeben werden, die an der Kasse beim PEB gegen Eintrittskarten umgetauscht werden.

Die Fahrkarten werden bereits bei der Ausgabe mit einem Entwerteraufdruck versehen. Wünscht der Fahrgast dies nicht, oder soll auf einer Vier-Fahrtenkarte auch für Mitfahrer entwertet werden, dann kann dies die Omnibusfahrerin, bzw. der Omnibusfahrer auf Wunsch des Fahrgastes entsprechend einstellen.

Die Einführung des Gesamtsystems erfolgt in mehreren Abschnitten. Die Busse der im Auftrag der VBP eingesetzten Verkehrsunternehmen werden im Herbst dieses Jahres ausgerüstet.

Die im Linienverkehr der VBP eingesetzten Linienbusse werden im Laufe der nächsten Monate mit Monitoren ausgerüstet, die im Endausbau nicht nur die nächsten Haltestellen, sondern auch die voraussichtliche Ankunftszeit und die Anschlussverbindungen anzeigen. Die Daten über den tatsächlichen Fahrtverlauf werden laufend an die Datendrehscheibe des Freistaates Bayern, DEFAS, geliefert und fließen auf diesem Weg in das Fahrplanauskunftssystem Bayern-Fahrplan ein.

Geplant ist auch die Einführung von elektronischen Tickets. Dazu sollen voraussichtlich im kommenden Jahr die Karten für das Fahrkarten-Abonnement und die Schülerkarten als so genannte E-Tickets ausgegeben werden.

Das Projekt wird durch den Freistaat Bayern gefördert.

Ihr persönlicher Kontakt:
Zentrale:0851 560-0
Tarifberatung Energie und Wasser:0851 560-490
Technische Fragen Energie und Wasser:0851 560-495
Internet, Telefonie, TV:0851 560-392
Busse:0851 560-412
Parkhäuser:0851 560-462
Erlebnisbad und Saunawelt:0851 560-260
Hafen:0851 560-461